Die Anfänge

1950

Der Vespa-Club Hannover wird gegründet. Gründungsmitglieder waren u. A. der Prinz von Schaumburg-Lippe (sen.), Huschke v. Hanstein. Der VC Hannover ist einer der drei ältesten Vespa-Clubs in Deutschland!
#healthy

1955

Messerschmitt-Vespa in Augsburg nimmt die Produktion auf. Und Guntrams ACMA wird in Frankreich produziert und 1956 zugelassen.

1957

Christophers VNA erblickt das Licht der Welt.

1958

1958 sah Simons LI 150 noch ungefähr noch aus wie auf dem Bild, war aber "mangels Masse" nicht mehr in den Urzustand zu versetzen. Also schwang Simon Flex und Schweissgerät ...
#healthy

1959

Guntrams T4 verlässt die Produktion

1960

Michaels GS/3 wird gebaut, verschwindet aber 1965 noch zugelassen in einem Hildesheimer Keller.

1961

Eine 125/2 wird gebaut und gekauft. Christopher rettet den Roller in den 90er Jahren und hat seitdem einen schönen Schmuseteddy für’s Schlafzimmer. Michael und seine T4 kommen zeitgleich in den Verkehr.
#healthy

1962

Christophers GS4 rollt erstmals durch Deutschland – und mit Beginn des neuen Milleniums wieder!

1963

Thomas‘ GL knattert zum ersten Mal.

1964

Haralds VBB startet durch – im Moment leider nicht mehr.

1965

Thomas‘ SuperSprint wird zugelassen, Anfang der 90er von ihm gefunden und erscheint 1993 als Aufmacherfoto in einem Artikel über die „ungeliebte“ SS-Serie in der damals noch recht neuen Zeitschrift MOTORROLLER.

1966

Michaels GT fährt in zeitgenössischem Grün durch Parma. Ein paar Jahre später reisst der Gaszug, die GT wird weggestellt und vergessen. 2002 kommt sie mit nur 19.000 km nach Deutschland.

1967

Jemand erbarmt sich und kauft diese SuperSprint einem Händler ab, fährt aber nur zwei Jahre damit. Über 20 Jahre später wird sie gefunden, von Premmi wieder erweckt und steht nun seit Mitte der 90er bei Michael – meist im Wohnzimmer.

1968

Haralds GT hat heute noch den Urzustand von damals – nur ein paar altersbedingte Fältchen mehr … Aber nach aktueller Aussage (19.02.2002) wird die GT noch in diesem Sommer laufen!! Jetzt isses offiziell!

1971

… ist das Baujahr von Christophers VBB/VNB/GS3/PX-Mix – jedenfalls im Durchschnitt und nach eigenem Bekunden …

1974

Thomas‘ Rally erstrahlt ursprünglich in gelbem Glanz, wird später grün und wartet jetzt nach über 70.000 km auf eine erneute Restauration.

1984

In Italien wird eine der seltenen ETS elestart verkauft – aber offensichtlich verschmäht, da sie nach 16 Jahren mit ganz wenig Kilometern auf der Uhr bei Michael im kalten Deutschland strandet.

1986

Im Ruhrgebiet verheiratet jemand eine PX200 mit einem Squire SL1 – nicht unbedingt die hübscheste denkbare Kombination, aber naja …Dank hervorragender Konservierung und Pflege hat’s die PX dann auch im Jahre 2003 endgültig hinter sich und wird gegen eine LML T5 ausgetauscht.

1987

Ein Italiener erwirbt eine T5 – die 14 Jahre später in Michaels Garage landet.

1988

Toms Cosa kommt als eine der Ersten auf Deutschlands Straßen.

1989

Der Vespaclub Hannover von 1989 wird gegründet. Haralds Cosa ist noch brandneu.

1990

Michaels PX200 war ladenneu damals – was man heute nicht unbedingt mehr glauben mag. Auch wenn’s nicht so aussieht: die PX ist unfallfrei …

1992

Christopher und Michael fahren ihren legendären „Ricambi-Run“.

1993

Harald und Michael besorgen sich die ersten (aber bestimmt nicht die letzten) Vespas in Italien.

1995

Eine flaue Phase des Clublebens beginnt; viele Mitglieder erscheinen nicht mehr zu den Treffen. Der Mitgliederstamm reduziert sich von ca. 30 auf knapp über 10, bleibt dann aber stabil.

1999

Thomas kauft seine PX200FL und bereist damit ab jetzt (fast) alle Vespa-Treffen der westlichen Hemisphäre.

2000

Der VCH ist bei der 2000er Eurovespa mit immerhin einem Mitglied offiziell vertreten.

2002

Der Vespaclub Hannover startet ins 13. Jahr seines Bestehens mit eigenem Internet-Auftritt. Drei der Gründungsmitglieder von 1989 sind heute noch dabei; ingesamt sechs der derzeitigen Mitglieder haben ihr Zehnjähriges schon hinter sich.

2003

… es geht aufwärts; eine gewisse Konstanz bei der Wahrnehmung der offiziellen Termine 😉 ist zu erkennen …

2004

… wer weiss?

2005

Die Mitgliederzahl steigt stetig – die Anzahl der Roller im Club auch …

2006

Der Vespaclub Hannover (n.e.V.) geht im Vespa Club Hannover von 1950 e.V. auf. Amtlich besiegelt und gemeinschaftlich beschlossen. Die Gesamtanzahl der Mitglieder ist nun seit langem mal wieder eine Zahl in den 20ern. Die GesamtBlechrollerAnzahl aller Clubmitglieder nähert sich der 90! Wird schwer sein, die alle auf ein Bild zu bekommen

2012

Guntrams erste Teilnahme an den Vespa World Days in London. Da war ihm klar, der Motorradführerschein und eine Largeframe müssen her.

2013

Das neue Jahr beginnt gut. Und im Juni geht es für einige von uns in Richtung Belgien. Zu den Vespa World Days in Hasselt
Guntram fährt mit seiner Londontruppe zum 60. Geburtstag nach Wien.

2014

Der Jahr des neuen VCH-Wachstums. Und die ersten Aktionen wie die gemeinsame Fahrt zur Eisdiele „LA Vespa“ sowie ein Besuch bei Torsten von Bussanova und seinen alten Setrabussen finden statt. Und diese erfreuen sich beide reger Beteiligung. Die ersten neuen Mitglieder stossen zum Club. Die Vespaworlddays finden in diesem Jahr in Mantova statt. Der Spargelcorso war lecker und die Geburtstagsausfahrt – von Sven organisiert – war herbstlich schön!

2015

Der Wachstum hält an. Mehr als 20 Neumitglieder treten 2015 in den Club ein. Und es findet seit langem mal wieder ein VCH-Treffen statt. #yeah Wir feiern unseren 65. Geburtstag in Springe und lassen uns auch vom Regen nicht beeindrucken. Bei den Vespa Alp Days sind mehr als 20 Clubmitglieder vertreten. #yeah2 Und auch bei den VespaWorldDays in Kroatien sind einige des VCH am Start. Und es gibt weitere Spezialaktionen wie das Kürbissuppenessen bei Guntram und VCH meets W.U.R.St. #yeah3

2016

Auch in diesem Jahr feiern wir. Denn mit 66. Jahren fängt das Rollern an :-). Der Club wächst weiter und es finden weitere tolle Aktionen statt, wie z. B. der Besuch in der Oldtimergarage von Jens.  Und der erste „Babbo“ fährt am 6. Dezember durch Hannover. Und wir sammeln für die HAZ-Weihnachtshilfe! Vespaworlddays finden dieses Jahr in St.Tropez statt, wo mehr als 20 Mitglieder vor Ort den Club vertreten!

2017

Highlightjahr!  Wir sind mittlerweile der mitgliederstärkste Club im VCVD und in Celle finden die VespaWorldDays statt. Wir unterstützen unsere Freunde und Nachbarn mit mehr als 60 unserer Mitglieder auf dem Platz und bei den Touren. Das ist Mega!
Unser Mitglied Markus fährt für die Kinderkrebshilfe/Waldpiraten und erzielt bei seiner „Giro Germanica“ – bei mehr als 70 Clubs – knapp 25.000 €. Den grössten Batzen gibt es bei unserem Spezialclubabend, da Gerhard den Verkaufserlös seiner PX80 komplett spendet!!!  Ein richtige tolles Special ist auch der Vortrag von Alexander „Atze“ Eischeid über seine 71.000 KM Tour „Vesparicana“ im „Leistungszentrum“ der Werbeagentur Dievision. Knapp 80 Zuhörer lauschen ergriffen den Erzählungen! Und auch der „Babbo“ findet wieder statt – gesammelt wird wieder für die HAZ-Weihnachtshilfe. Ausserdem machen wir dank unseres Fotografen im Club ein cooles Vintageshooting auf der alten Radrennbahn.
 

2018

Auf der alten Radrennbahn findet das erste Vintageshooting statt. In Belfast gibt es windige und regnerische Worlddays. Und der Club wächst weiter und weiter!

2019

Mehr als 35 Mitglieder machen sich auf den Weg zum Plattensee, um gemeinsam die Vespa World Days zu feiern. Mit dabei auch unsere österreichischen Mitglieder. Und das zweite Vintage-Shooting unter dem Motto "Die 70ziger" findet statt!

2020

Dieses Jahr sollte ein Highlight in unserer 70-jährigen Vereinsgeschichte werden. Wir wollten unser Jubiläum anständig feiern und die 8. German Vespa Rally ausrichten. Doch stattdessen kommt ein Virus daher und durchkreuzt unsere Pläne. Schweren Herzens sagen wir die Veranstaltungen ab. Viele Clubabende finden virtuell statt. Immerhin können wir uns "Meet you Halfway" treffen und wir wachsen weiter auf fast 150 Mitglieder zum Jahresende.